Slice Engineering Mosquito Boron Nitride Paste

Wärmeleitpaste zur Verbesserung der Leitfähigkeit

  • Verbesserte Wärmeübertragung
  • Für die Heizpatrone
  • 12,69 €

inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand

Noch 2 Stück auf Lager

Zustellung am Mittwoch, 04. November: Bestellen Sie bis Freitag um 09:00 Uhr.

Auf meine Wunschliste

Art.-Nr.: BTE-14207, Inhalt: 1 Stk

EAN: 850005423003

  • Verbesserte Wärmeübertragung
  • Für die Heizpatrone

Produktinformationen & technische Daten:

Art.-Nr.: BTE-14207
Hersteller-Nr.: 14207
Marken (Hersteller): Slice Engineering
Inhalt: 1 Stk
Produktarten: 3D Drucker Upgrades

Beschreibung

Die Wärmeleitpaste zur Verbesserung der Leitfähigkeit fungiert als Trennmittel.

Verwenden Sie den im Lieferumfang enthaltenen Applikator, um die Heizungsöffnung der Heizpatrone des 3D-Druckers zu beschichten. Setzen Sie die Heizpatrone ein, während die Paste noch feucht ist, und lassen Sie sie anschließend trocknen. Das Boron Nitride steigert die Wärmeableitung der Patrone und verbessert dessen Lebensdauer.

Sicherheits- & Gefahrenhinweise

Fragen & Antworten zu Slice Engineering Mosquito Boron Nitride Paste

Erhalten Sie spezifische Antworten von Kunden, die dieses Produkt erworben haben

  • Welche Wärmeleitfähigkeit in W/mk hat die Paste? Konnte das leider nirgends herausfinden.

    1 Antwort, letzte Antwort vom 12. Mai 2020

  • Ist es empfehlenswert die Paste auch für den Temperaturfühler & den Throat im Kühlkörper zu nutzen & wenn ja, klebt alles mit der Zeit zusammen oder kann man es wieder entfernen?

    Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

  • Ist es richtig, dass die Paste silikonfrei ist und somit nicht wie gewöhnliche Wärmeleitpaste nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden muss da es "eintrocknet"?

    Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Erfahrungsberichte unserer Kunden

5,0 von 5 Sternen
7 (100%)
0 (0%)
0 (0%)
0 (0%)
0 (0%)

7 Bewertungen

Es gibt noch keine Erfahrungsberichte auf Deutsch, aber 1 Erfahrungsbericht in einer anderen Sprache.


Schon Gewusst?

Die ersten industriellen 3D Drucker gab es bereits in den 80er Jahren als die ersten CAD Programme auf den Markt kamen.